Ich habe Interesse an:











 











 

 

News

Frauen

Trainingslager Frauen auf Malta

Donnerstag - Hinreise

Mit Ausnahmen weniger startete unsere langersehnte Reise um 16.00 Uhr. Das Reisen nur mit Handgepäck stellte sich für einige als grosse Herausforderung dar. Die Flüssigkeiten wurden nicht in die vorgesehenen Beutel gepackt, was zu genaueren Kontrollen des Gepäcks führte. Der Weg zum Gate führte uns an verlockenden Angeboten aus den Duty-free Shop vorbei, was auch reichlich ausgenutzt wurde. Für viel Tumult sorgte die Fluggesellschaft Airmalta. Bereits 2 Wochen vor dem Trainingslager cancelten sie ohne genauere Infos unseren Flug am Morgen, sodass wir den Flug um 17.40 Uhr nehmen mussten.  Als wäre dies noch nicht genug, erfuhren wir 1 Tag vor Abflug, dass unser bereits verschobener Flug nun auch noch völlig überbucht wurde. Bis zu dem Zeitpunkt als alle sicher auf ihren Sitzplätzen sassen, heisste es nervöses Abwarten. Begleitet wurden wir durch ein anderes, bereits angeheitertes, männliches Fussballteams. Der Flug verlief dadurch nicht ganz leise, jedoch reibungslos. Am Ankunftsziel wurden wir von Susanne (unsere Reiseführerin) und Gottfried(dem Chauffeur) in einem zu den Vereinsfarben passenden roten Mini Bus erwartet. Nach kurzem abchecken des luxuriösen Hotels und einer kleinen Stärkung ging es bereits weiter zur Partymeile. Auch hier sind die typischen Touri-Engländer sehr präsent im Ausgang. Gelandet sind wir in einem intensiv, nach jeglichen unerwünschten Gerüchen, riechenden Club gelandet. Durch Vitamin B wurden wir mit Freigetränken und einer Lounge beglückt. Auf dem zu Glatteis gewordenen Boden wurde bis spät in die Nacht getanzt.

Katja und Jana


Freitag - 1. Trainingstag

Um 7:00 klingelte das erste Mal der Wecker im Zimmer 103 - volle Lautstärke mit: „ mir laufed nie Allei“. Vier von uns gönnten sich einen frühen Morgen "Schwumm" im eiskalten Pool auf der Dachterrasse. Danach Frühstück im Hotel und um 10:00 Treffpunkt für das erste Training. Mit unserem Buschauffeur „Gottfried“ fuhren wir zu unserem trainingsplatz für die nächsten Tage. Begeistert von der Aussicht aufs Meer und der Sonne begannen wir unser Training bei ca. 22 Grad. das Thema war; Passspiel und Laufwege, wir hatten ein wenig Mühe mit dem warmen Wetter auf dem heissen kunstrasen. bei den Übungen wurde schnell klar, dass hier noch viel Potenzial nach oben ist. zurück im Hotel gingen wir Mittag essen und dann die einen am Pool chillen und die anderen gönnten sich einen Einkaufsbummel in der Stadt. 
am Nachmittag auf dem Platz hatte unsere Goolerin (Susi‘s Interpretation) ein 45 minütiges Einzeltraining mit François und der Rest machte zwei verschiedene „Hinterlaufen-Übungen“. Unsere Beine waren schon etwas müde noch vom ersten Training, dennoch gaben alle ihr bestes.  
auf dem Weg zurück ins Hotel entdeckten wir das Fahrermikrofon und unser Mannschaftsbus verwandelte sich für eine kurze zeit in eine karaokebar. Die freie Zeit am Nachmittag wurde individuell genutzt. Egal ob eine Erfrischung im Pool, Schlendern durch die Strassen oder ein Drink in der Bar, eins war klar; wir geniessen das schöne Wetter in vollen Zügen. Nach kurzen Entscheidungsschwierigkeiten fiel die Wahl des Restaurants für unser Abendessen schlussendlich auf ein italienisches Restaurant, in dem wir alle zusammen Platz an einem Tisch fanden. 
Es wurde ein super gemütlicher Abend, aber alle ein wenig müde vom ungewohnt vielen Training.  
Ein perfekter Start ins Trainingslager!

Filippa, Nira, Seli, Misch


Samstag - 2. Trainingstag

Der Samstagmorgen begann bereits mit vielen Sorgen - es gab keine Omeletten zum Frühstück, was dem Beerli sehr missfiel, denn ansonsten ass er ziemlich viel davon! 
Schweren Herzens kam dann auch er mit zu unserem Buschauffeur. 
Dieser brachte uns auf den Platz, das morgendliche Thema war Steil und Klatsch. 
Leider gab es heute nur den kleinen Rasen denn der maltesische Rekordmeister Melita hatte ein wichtiges Spiel auszutragen. 
Die Windverhältnisse stark die Pässe nicht - als das Trainerteam das Spiel unterbricht. 
Mit Worten versuchten die Beiden uns die Flausen aus dem Kopf zu treiben. 
Das Zmittagessen war sehr fein, danach hatten wir genug free-time. 
Ob Glace, Pool oder Meer wir genossen es alle sehr. 
Der Nachmittag begann für Fede ohne Erbarmen, sie trainierte im Pulli mit langen Armen. 
Die Hitze brannte auf die Köpfe nieder, dies spiegelte sich auch im Schusstraining wieder. 
Waren wir doch froh, hatten wir an unsere Packung Wasser gedacht, jedoch haben wir es den Dieben leichtgemacht. 
Unsere lieben Freunde aus dem Nachbarsland wurden als Diebe enttarnt. 
Filippa und Vero eilten zur Hilfe in schnellem Marsch und nannten die Diebe A****.  
Die Zeit im Hotel war eher knapp, punkt sieben waren aber alle dressed-up. 
Wir eilten schnell durch die Gassen um uns im Hard Rock bedienen zu lassen. 
Die Stimmung war gut und das Essen schmeckte, während der Zauberer Niras Ring versteckte. 
Abgerundet wurde der Abend im Irish-Pub, die Alten und Angeschlagenen machten dabei als erste schlapp.

Fede, Vero, Lisa, Michèle


Sonntag - Trainigsspiel und Ausflug

Beim Frühstück stärkten wir uns für das letzte Training. Unter Druck der laufenden Kameras unserer Trainer, bestritten wir ein hochkonzentriert und seriös die Trainingseinheit. Das Highlight war das Spiel Alt gegen Jung. Team Alt liess sich von der Spritzigkeit der Jungen nicht aus der Ruhe bringen und jubelte ?ber ihren Sieg. Am Schluss des Trainings fand noch die entscheidende Challenge statt. Beim Mittagessen war dann die Rangverkündigung, wobei es für die Bestplazierten tolle Preise gab.
Wir freuten uns alle auf den bevorstehenden Ausflug. Zuerst fuhren wir einmal quer durch die Insel zur Westküste, genauer zum Blue Grotto-schöne Felsformationen bekannt für das klare blaue Wasser, die im 'wied iz Zurrieq' liegen(Tal von Ortschaft Zurrieq). Danach machten wir einen kurzen Halt an den Dingli Cliffs, die höchsten Klippen in Malta. Der nächste Stopp war in Gnejna Bay, einem sch?nen, etwas abgelegenen Badestrand .Leider spielte das Wetter nicht so mit, der starke Nordwestwind war besser geeignet zum Kitesurfen als zum baden. Daf?r konnten sich alle mit Kaffee oder Bier und lokalen Erdbeeren st?rken. Nach dem etwas verkürzten Strandaufenthalt ging es weiter Richtung Mdina, die "Silent City" von Malta. Mdina ist die alte Hauptstadt von Malta. Umzingelt von riesigen Stadtmauern liegt die Stadt an einem der höchsten Punkte von Malta und man kann von da aus die ganze Insel sehen. Nachdem wir durch die meisten Gässchen spaziert waren und die historischen Gebäude gesehen hatten ,war die Sonne schon am untergehen und es wurde noch etwas kühler. Deshalb machten wir uns auf zu unserem letzten Halt nur 15 Minuten entfernt ins Golden Lion Pub in der Stadt Zebbug. Dort gab es dann gemütliches zusammensitzen mit einigen Runden an Drinks und Tapas, sowie Musik von unseren eigenen DJs bis dann um 21:30 Uhr der Bus die Mannschaft wieder zurück nach St. Julians brachte.
Als wir im Hotel ankamen waren alle erleichtert, die kriminelle Fahrt überlebt zu haben. Kurz darauf ging es los Richtung Partymeile, wo das Trainingsweekend nochmals richtig gefeiert und zelebriert wurde...


Montag - Rückreise

Auch beim letzten Morgenessen des Lagers, welches heute etwas später begann, sah man niemandem die zeitweiligen Strapazen vom Abschlussausgang an, aber an den Stimmen der einen konnte man erahnen wie lustig es war.
Das Check-out und der Transfer zum Flughafen verliefen reibungslos. Nachdem wir viermal Leibstadt umrundet hatten konnten wir zur sicheren Landung ansetzen. Als alle ihre Gepäckstücke wieder hatten wurde noch Filippa für die Organisation und François für seine Unterstützung während dem Lager gedankt. Danach gingen alle etwas müde aber zufrieden nach Hause.
Fazit des Lagers:
Einige kamen körperlich an ihre Grenzen, da wir doch fünf Trainings in 3 Tagen hatten. Aber sicherlich gleich wichtig war, dass der Spass nicht zu kurz kam und von dem hatten wir reichlich.
Zum Schluss geht noch ein grosses Dankeschön an den Hauptverein für den finanziellen Beitrag.

Tom Beerli

zurück

Sponsoren Frauen

Trikotsponsor

 

Offizieller Ausrüster

gpard