Ich habe Interesse an:











 











 

 

Spielbericht

2. Mannschaft

FC Neftenbach vs. FC Seuzach 2 1:4 (0:2)

Sportplatz Pöschenriet, Neftenbach, 142 Zuschauer, SR:

Tore: 22. Oergel 0:1, 24. Vögeli 0:2, 57. Mäder 1:2, 75. Schwerzmann 1:3, 93. Egli 1:4

FC Seuzach 2: Kessler, Ullmann, Ehrensperger, Vögeli, Egg, Schüpbach (46. Lehner), Oergel, Mottola (89. Egli), Renggli (56. Thurnheer), Schwerzmann, Luchsinger (68. Abegglen)

FC Neftenbach: Zellweger, Stähli, Peter, Lesi, Scherrer, Van Duijvenbode, Trigili, Lienert, Assfalk, Murati, Mäder

Bemerkungen:

Verwarnungen: 22. Lesi, 25. Egg, 63. Lehner

Platzverweis: 55. Lesi (Gelb-Rot)


Die Revanche ist geglückt! Nach der blamablen Hinrundenklatsche konnten sich die Reserven des FC Seuzach mit dem verdienten 1:4-Auswärtssieg im Nachbarschaftsduell gegen das Fanionteam des FC Neftenbach rehabilitieren.

Vor einem rekordverdächtigen Zuschaueraufmarsch starteten beide Mannschaft engagiert ins Derby. Bei optimalem Fussballwetter setzten die 2er bereits in der 3. Minute ein erstes Ausrufezeichen, als Vögeli einen Schüpbach-Corner an die Latte köpfte. Doch auch die Neftenbacher kamen in der Anfangsphase begünstigt durch einen Seuzemer Aufbaufehler zu einer Grosschance, welche jedoch von Kessler zunichte gemacht wurde. Gerade als das Heimteam gefühlt ein bisschen Oberwasser zu bekommen schien, schlugen die Schlifi-Jungs zu: Mottola schaltete im Mittelfeld in den sechsten Gang und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Die anschliessende Freistossflanke von Ehrensperger aus dem Halbfeld landete auf Schwerzmanns Kopf und von dort via Lattenunterkante bei Oergel, der in der 22. Minute nur noch einzuschieben brauchte. Die überraschende Lufthoheit der Seuzemer in der Offensive führte nur zwei Minuten später gleich zum 0:2. Vögeli nickte einen massgeschneiderten Corner von Renggli in die Maschen. Vor der Pause lag gar noch das 0:3 in der Luft, der Konter über Mottola und Luchsinger wurde jedoch im letzten Moment geblockt.

Neftenbach war gewillt, im zweiten Durchgang eine Aufholjagd zu starten. Beinahe wäre dies schon mit der ersten Aktion in der 48. Minute geglückt, Renggli stand aber goldrichtig und köpfte den Ball von der Linie. In der 53. Spielminute sah Neftenbachs Lesi die Gelb-Rote Karte. Das Heimteam zeigte sich aber keineswegs geschockt und traf nur drei Zeigerumdrehungen später nach einem weiten Einwurf in den 16er zum 1:2-Anschlusstreffer. Das nummerische Ungleichgewicht war der Partie auch in der Folge kaum anzusehen. Die Neftenbacher operierten immer wieder mit hohen Bällen auf ihre kopfballstarken Sturmspitzen, während Seuzach versuchte, mit schnellen Kontern die Entscheidung herbeizuführen. Ein solcher Konter führte schliesslich in der 73. Minute zum umjubelten 1:3 durch Schwerzmann, der mit einer eleganten Körpertäuschung seinen Gegenspieler abschüttelte und eiskalt einschob. Schwerzmann stellte die Abwehr auch in der Schlussphase ein ums andere Mal vor grosse Probleme. In der 89. Minute noch penaltywürdig gestoppt, fand er in der Nachspielzeit den eingewechselten Egli im Fünf-Meter-Raum, welcher sich den Ball im Stile eines veritablen Goalgetters seelenruhig auf seinen linken Zauberfuss legte und cool zum 1:4-Endstand abschloss.

Seuzi 2 zeigte sich gegenüber dem Rückrundenauftakt stark verbessert und führt dank dem Derbysieg die breite Verfolgergruppe hinter dem souveränen Leader Veltheim an. Diesen 2. Tabellenrang gilt es nun im Spitzenspiel gegen das drittplatzierte Embrach am kommenden Sonntag auf dem heimischen Rolli um 13:30 Uhr zu verteidigen.

zurück

Sponsoren 2. Mannschaft

Trikotsponsor

Offizieller Ausrüster

gpard Logo