Ich habe Interesse an:











 











 

 

Spielbericht

1. Mannschaft

FC Seuzach vs. FC Dübendorf 2:2 (2:2)

Sportplatz Rolli, Seuzach. 250 Zuschauer. SR: Wälter; Keskin, Muscaritolo

Tore: 10. Türkmen 1:0, 13. Widmer (P) 2:0, 24. Schuler 2:1, 26. Angliker 2:2

FCS: Migliaccio, Süsstrunk, Weibel, Tavares, Auer, Kradolfer, Schiendorfer, Lötscher (59. Vögeli), Dekhili (64. Dietz), Türkmen (79. Kumbuesa), Widmer

FC Dübendorf: Bytyci, Iasiello (33. Pergolis), Georgali, Lienhard, Jäggli, Hediger (63. Kleinheinz), Angliker, Hoti, Teixeira, Schuler (81. R. Cellana)

Bemerkungen: Seuzach ohne Tempini, Di Nucci, Ullmann (alle nicht eingesetzt), Honegger, Kijametovic (beide verletzt), Gillioz, Popp, Gröbli (alle abwesend); Dübendorf ohne Ursprung, A. Cellana, Frefel, Pereira (alle nicht eingesetzt)

Verwarnungen: 59. Hediger, 50. Tavares, 67. Dietz, 86. Lienhard


Das 2:2 gegen Dübendorf ist für den FC Seuzach weniger als erhofft. Eine frühe 2:0-Führung wurde innert zweier Minuten verspielt.

Man wusste bei Seuzach, dass der Match gegen Dübendorf kaum leichter würde als der eine Woche vorher, den man gegen die Blue Stars 1:0 gewonnen hatte. Und doch sah es zunächst leicht aus: Schon nach 13 Minuten führte Seuzach 2:0, doch ebenso schnell war dieser Vorsprung wieder preisgegeben. Zunächst war die Mannschaft von Giu­seppe Bruzzese und Chris­tian Badertscher eindeutig am Drücker. Die von Luigi De Donno trainierten Dübendorfer machten den Raum noch nicht eng genug, und Seuzach nutzte das aus, war in der Startphase praktisch ständig am Ball. Caner Türkmen, der schon das Tor gegen die Blue Stars erzielt hatte, brachte sein Team in der 10. Minute in Führung. Drei Minuten später erhöhte Patrick Widmer per Foulpenalty auf 2:0, nachdem Mirko Iasiello Seuzachs Mittelfeldspieler Cyril Schiendorfer zu Fall gebracht hatte.

Doch nach 26 Minuten stand es unvermittelt 2:2. Erst verlängerte Dario Schuler einen Freistoss per Kopf ins Tor von Da­vide Migliaccio, dann stand Daniel Angliker nach einem Eckball richtig. Beim ersten Gegentor konnte man Seuzachs­ Abwehr nicht viel vorwerfen, das war einfach gut gemacht­. Beim 2:2 dagegen wurde Angliker nicht eng genug bewacht. Es waren zwei Tore nach Standardsituation, die in der Nähe des Seuzacher Strafraums auch danach immer wieder gefährlich waren. Umgekehrt brachte Seuzach aus stehenden Bällen nicht viel zustande.

Wer solche Spiele gewinnen will, der muss auch nach einem Rückschlag irgendwann wieder zu­le­gen können. Bei den Seuzachern war das zu wenig der Fall. Zwar hatten sie auch in der zweiten Halbzeit mehr Ballbesitz, in den Straf­raum hin­ein kamen sie jedoch lange kaum einmal. «Mehr in­vestieren!», rief Co-Trainer Badert­scher irgendwann in der zweiten Halbzeit mal her­ein. Seine­ Mannschaft kam der Aufforderung aber erst ganz am Schluss nach. Erst dann übte sie den Druck aus, den es brauchte, um Dübendorfs Abwehr in Schwie­rigkeiten zu bringen. Vorher waren die Glattaler mit ihren gelegentlichen Kontern und den Standardsituationen der Führung eher näher gewesen.

So war das 2:2 ein korrektes Er­geb­nis, eines, das den Düben­dor­fern besser gefiel. Denn Seuzach hat mit Blick auf die Tabellenspitze zwei Punkte verloren. In drei Wochen stehen sich die beiden Mannschaften noch mal gegenüber: Dann tritt Seuzach in der 1. Qua­li­fi­ka­tionsrunde für den Schweizer Cup in Dübendorf an. (Der Landbote)

 

zurück

Sponsoren 1. Mannschaft

Trikotsponsoren

blatter

Sponsor Einlauftrikots

Offizieller Ausrüster

gpard Logo

Medical Partner

Reisepartner

knöpfel

Aktuelles Spiel

Cup Qualifikation, 1. Vorrunde

So, 11. November 2018, 15:00 Uhr              Zelgli, Dübendorf

   

   VS     

 

 

>> aktuelle Spiele aller Mannschaften des FC Seuzach

Rangliste

2. Liga Interregional, Gruppe 6

 1.   FC Kreuzlingen  13
  29 
 2. FC Balzers  13   28
 3. FC Rüti  13   26
 4.   FC Bazenheid  13   24
 5.   FC Widnau  13   19
 6. FC Uzwil  13   19
 7. FC Blue Stars ZH  13   19
 8. FC Seuzach  13   18
 9. FC Uster  13   16
10. FC Amriswil  13   14
11. Chur 97  13   13
12. FC Wil 2  13   12
13. FC Frauenfeld  13   11
14.  FC Dübendorf  13   10