Ich habe Interesse an:











 











 

 

Spielbericht

1. Mannschaft

FC St. Gallen U21 vs. FC Seuzach 5:1 (0:1)

Stadion Bergholz, Wil, 150 Zuschauer, SR: Staubli; Brem, Küng

Tore: 16. P. Widmer 0:1, 51. Ilazi (P) 1:1, 65. Pavlovic 2:1, 71. Ledergerber 3:1, 78. Weibel (ET) 4:1, 88. Gönitzer 5:1

FCS: Popp, Weibel, Berisha, Schalcher, Kradolfer (36. C. Widmer), Kijametovic, Schiendorfer, Di Nucci (65. Müller), Auer, Honegger (77. Fischer), P. Widmer

FCSG: Albrecht, Gasser, Izmirlioglu, Hamidu (54. Schmid), Gönitzer, Ilazi, van der Werff, Pugliese (86. Kotlar), Kräuchi, Pavlovic (79. Kunz), Ledergerber

Bemerkungen: Seuzach ohne Hüttenmoser, Lauber, Tiziani, Süsstrunk (alle nicht eingesetzt), Ullmann, Girsberger, Gröbli, Vögeli und Dietz (alle verletzt), Frauenfelder (abwesend), Csiba (nicht im Aufgebot); FC St. Gallen U21 ohne Eugster (nicht eingesetzt), Kadoic, Eisenring, Blasucci (alle verletzt), Pellegatta, Babic, Sejdija (Aufgebot anderes Team)

Verwarnungen: 29. Kradolfer, 61. Pugliese, 67. Schmid, 90. C. Widmer

Rot: 34. Izmirlioglu


Im bisherigen Rückrundenverlauf hatte Seuzach fleissig Punkte gesammelt und nur bei Leader GC und dem Spitzenteam Gossau Niederlagen bezogen. Die Wanner-Elf präsentierte sich über weite Strecken wie eine gefestigte Erstligamannschaft und nicht wie ein Abstiegskandidat. Bei der U21 des FC St. Gallen endete dieser Lauf aber abrupt und die ­Seuzacher wurden nach einer in der Defensive desaströsen Leistung auf den Boden der Realität zurückgeholt.

Bedenklich war vor allem, wie die Niederlage zustande kam. Für Seuzach begann die Partie nämlich optimal. Nach einer Viertelstunde erzielte Patrick Widmer die Führung und nach einer halben Stunde wurde St. Gallens Serkan Izmirlioglu wegen einer Notbremse des Feldes verwiesen. «Danach kam es mir vor, als hätte die Mannschaft das Gefühl gehabt, diese drei Punkte seien sowieso schon im Trockenen», erklärte Trainer Markus Wanner seine Stimmungslage nach dem Feldverweis. Tatsächlich überliess Seuzach fortan dem Gastgeber das Spieldiktat und hätte sich über einen Gegentreffer noch vor der Pause nicht beklagen dürfen.

Auch nach dem Seitenwechsel erwachten die Seuzacher, welche erneut ohne den vom Fussballverband unerklärlicherweise ein zweites Mal gesperrten Wanner antreten mussten, nicht. Die ­Absenz des Trainers machte sich dabei klar bemerkbar, denn ­Seuzach war in vielen Situationen überfordert und wehrte sich gegen die Niederlage zu wenig. St. Gallen indes holte die verpassten Chancen in Hälfte zwei nach und gewann am Ende deutlich. Ilaz Ilazi egalisierte den Spielstand nach 51 Minuten per Penalty, und Petar Pavlovic stellte die Weichen mit dem 2:1 nach einer guten Stunde auf Sieg.

Eine Reaktion Seuzachs blieb trotz numerischer Überlegenheit aus. Die Defensive erlaubte sich eine Reihe von krassen Fehlern und im Mittelfeld waren die Gäste nicht mehr in der Lage, das Spiel an sich zu reissen. Levin Ledergerber, ein Eigentor sowie Silvan Gönitzers abschliessendes Tor zum 5:1 besiegelten am Ende die deutliche Niederlage. «Unter dem Strich war unsere Leistung einfach schlecht und wir waren nicht bereit, bis an unsere Grenzen zu gehen», lautete Wanners Schlussbilanz.                                    


 

zurück

Aktuelles Spiel

Meisterschaft, 2. Liga regional
1. Mannschaft Rückrunde

Sa, 18. März 2023, 18:00 Uhr            
Sportplatz Grossriet, 8606 Greifensee

  VS. 

 

>> aktuelle Spiele aller Mannschaften des FC Seuzach

Sponsoren 1. Mannschaft

Trikotsponsoren

blatter

Sponsor Einlauftrikots

Einlauftrikots-Sponsor

Offizieller Ausrüster

gpard Logo

Medical Partner

Reisepartner

knöpfel