Ich habe Interesse an:











 











 

 

Spielbericht

1. Mannschaft

FC Seuzach vs. FC Mendrisio 1:0 (0:0)

Sportplatz Rolli, Seuzach, 259 Zuschauer, SR: Schelb; Schmid, Reuteler

Tor: 71. Honegger 1:0

FCS: Frauenfelder, Tavares, Weibel, Süsstrunk (74. Berisha), Schalcher (82. Lauber), Kradolfer, Schiendorfer, Ullmann, Auer, Honegger, C. Widmer (68. P. Widmer)

FC Mendrisio: Cataldo, Azzolin, Lanzoni, Kabamba, Croci Torti (82. Zara), Reymond (46. De Biasi), Moscatiello, Mazzetti, Vinatzer, Sarr, Cariglia

Bemerkungen: Seuzach ohne Popp, Fischer und Tiziani (alle nicht eingesetzt), Gröbli, Vögeli und Dietz (alle verletzt), Müller, Kijametovic und Girsberger (alle abwesend), Di Nucci (krank), Csiba (nicht im Aufgebot);  Mendrisio ohne Romanò, Bosnjak, Jakovlevs (alle nicht eingesetzt), Lagrotteria (gesperrt), Garetto, Senkal, Amicarelli (alle verletzt)

Verwarnungen: 38. Kradolfer, 44. Mazzetti, 55. C. Widmer, 81. Berisha

Gelb-Rot: 59. Mazzetti


Dem FC Seuzach gelang gegen das favorisierte Mendrisio ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Der Treffer des Abends gelang dem erst 17-jährigen Kevin Honegger in der 71. Spielminute. 

Seuzach startete engagiert in die Begegnung und war in der ersten halben Stunde die spielbestimmende Mannschaft. Im Gegensatz zum Hinspiel, bei dem die Elf von Markus Wanner noch mit 1:4 unterging, stand die Defensive der Seuzemer sehr gut und liess die Gäste meist gar nicht erst vor das Tor von Ramon Frauenfelder kommen. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gelang Mendrisio sich etwas aus der eigenen Platzhälfte zu befreien. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte Jan Martin Vinatzer in der 37. Minute. Der vierfache Torschütze aus dem Hinspiel scheiterte aber am überragenden Frauenfelder und der Latte. 

Nach dem Seitenwechsel waren es erneut die Tessiner, welche mehr vom Spiel hatten. Bis zum Platzverweis von Giona Mazzetti zeigte Mendrisio erstmals, wieso sie im Kampf um einen Relegationsplatz noch im Rennen sind. Die zweite Gelbe Karte von Mittelfeldmann Mazzetti stoppte den Vorwärtsdrang aber abrupt. Nach ein paar Minuten nahm Seuzach das Spieldiktat wieder an sich und belohnte sich nach 71 Minuten für eine starke Partie. Der wiedergenesene Patrick Widmer setzte sich auf der Aussenbahn schön gegen seinen Gegenspieler durch und legte den Ball herrlich auf den freistehenden Kevin Honegger auf. Dieser brauchte den Ball nur noch über die Linie zu schieben. In der Folge brachte Seuzach den Sieg über die Zeit, auch weil Michel Sarr und Axel de Biasi aus guten Positionen kläglich scheiterten. Und weil Seuzach mit Nico Weibel einen Innenverteidiger hatte, welcher die Defensive organisierte und in den Schlussminuten jedes Kopfballduell für sich entscheiden konnte. 

Weil die direkten Konkurrenten Balzers und Seefeld ihre Partien verloren, konnte sich Seuzach in der Tabelle erneut um einen Rang verbessern. Tritt Seuzach auch in Gossau so entschlossen, diszipliniert und kampfstark auf, liegen auch beim  Tabellenzweiten Punkte durchaus im Bereich des Möglichen. 

zurück

Sponsoren 1. Mannschaft

Trikotsponsoren

blatter

Sponsor Einlauftrikots

Einlauftrikots-Sponsor

Offizieller Ausrüster

gpard Logo

Medical Partner

Reisepartner

knöpfel

Aktuelles Spiel

14. Spieltag
2. Liga interregional

Sa, 12. März 2022, 16:00 Uhr             Brunau, Zürich

 VS.    

 

>> aktuelle Spiele aller Mannschaften des FC Seuzach

Rangliste

2. Liga Interregional, Gruppe 6

 1.   FC Weesen   13   27
 2. FC Widnau   13     27  
 3. FC Kreuzlingen   13   26
 4.   SV Schaffhausen   13   26
 5.  FC Wil 1900 II   13   24
 6 FC Amriswil   13   22
 7. FC Red Star   13   22
 8. FC Bazenheid   13   21
 9. FC Rorschach-Goldach   13   16
10. FC Frauenfeld   13   14
11. Chur 97    13   13
12. AS Calcio Kreuzlingen     13    8
13.  FC Seuzach   13    7
14. FC Blue Stars     13    0