Ich habe Interesse an:











 











 

 

Spielbericht

1. Mannschaft

FC Baden vs. FC Seuzach 4:2 (3:2)

Stadion Esp, Baden, 440 Zuschauer, SR: Monti, Fiuza, Loureiro

Tore: 5. Kijametovic 0:1, 9. Gjidoda 1:1, 12. Gjidoda 2:1, 29. Antic 3:1, 42. Mottola 3:2, 83. Bijelic 4:2

FCS: Frauenfelder, Gähwiler, Mottola (80. Tiziani), Berisha, M. Müller, Auer, Kradolfer, Dietz (75. Fischer), Kijametovic, Ch. Widmer (68. Lauber), P. Widmer

Baden: V. Dedaj, Weilenmann (69. Laski), Muff, Gjidoda (78. Bijelic), Marjanovic, Keranovic, Loosli, Ladner, Cardiello (76. Zeqiraj), Antic, D. Dedaj

Bemerkungen: Seuzach ohne Hüttenmoser, Ehrensperger (beide nicht eingesetzt), Güntensperger, Gröbli, Girsberger, F. Stahel, Tavares, Oergel (alle verletzt), Treger (krank), Di Nucci, D. Müller, Schöpfer, Haas (alle 2. Mannschaft), Wismer, Süsstrunk, Schalcher (alle abwesend), Ullmann (Militär); Baden ohne Matovic (gesperrt), Stump, Christ, Uliwabo (alle verletzt), Inaner, Mooser, Girardi, Golaj (alle 2. Mannschaft), Fäller, Toni (nicht im Aufgebot)

Verwarnungen: 44. D. Dedaj, 68. Gähwiler, 68. Antic

Platzverweis: 59. Berisha (Notbremse)


Nach nicht einmal fünf Zeigerumdrehungen sorgten die Seuzacher bereits für den ersten Treffer im Stadion Esp. Eliano Mottola wurde per Doppelpass mit Patrick Widmer in Szene gesetzt, spielte den Ball weiter zu Amel Kijametovic, der diesen zur Führung unterbrachte. Die Freude dauerte allerdings nicht lange, denn noch in der ersten Viertelstunde reagierten die Hausherren und drehten die Partie. In der 9. Minute konnte Patrick Gjidoda eine Flanke unbedrängt zum Ausgleich einnicken, drei Minuten später traf er erneut und sorgte für Badens Führung. «Wir waren wohl etwas im Hoch nach dem frühen Führungstor. Danach haben wir defensiv ungenügend gearbeitet», bilanzierte Seuzach- Trainer Markus Wanner die turbulente Anfangsphase.

Auch in der Folge gestaltete sich die Partie über weite Strecken ausgeglichen, wobei sich Baden vor dem Tor als effizienter präsentierte. Nach einer halben Stunde erzielte Goran Antic das 3:1 für die Gastgeber. Zehn Minuten später hatten die Gäste Glück, als Abwehrmann Ate Berisha eine veritable Baden-Chance vereitelte und die Vorentscheidung verhinderte. Im Gegenzug gelang den Gästen gleich der Anschlusstreffer durch Eliano Mottola – auch dieser wieder schön herausgespielt, diesmal durch die Widmer-Brüder und Kijametovic. Auch nach dem Seitenwechsel begegneten sich die Mannschaften zunächst auf Augenhöhe, ehe der Platzverweis gegen Berisha der Partie eine neue Wendung gab. Der Innenverteidiger wurde aufgrund einer Notbremse zu Recht des Feldes verwiesen, womit die Seuzacher die letzte halbe Stunde in Unterzahl zu bestreiten hatten. Trotzdem warf Seuzach noch einmal alles in die Waagschale, stellte in der Verteidigung auf eine Dreierkette um und versuchte so den Punktgewinn zu erzwingen. Gegen das spielstarke Baden und bei diesen Temperaturen gelang es allerdings nicht mehr, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen.

Letztlich nutzte Baden die sich ergebenden Löcher im Seuzacher Defensivverbund aus und erzielte in der 83. Minute das 4:2. «Ein Unentschieden wäre möglich gewesen. Aber in Unterzahl gegen eine solch spielstarke Mannschaft wird es natürlich schwer», sagte Wanner, betonte aber, seinem Team «keinen Vorwurf» machen zu können.

zurück

Aktuelles Spiel

Meisterschaft, 2. Liga regional
1. Mannschaft Rückrunde

Sa, 18. März 2023, 18:00 Uhr            
Sportplatz Grossriet, 8606 Greifensee

  VS. 

 

>> aktuelle Spiele aller Mannschaften des FC Seuzach

Sponsoren 1. Mannschaft

Trikotsponsoren

blatter

Sponsor Einlauftrikots

Einlauftrikots-Sponsor

Offizieller Ausrüster

gpard Logo

Medical Partner

Reisepartner

knöpfel